Leitkultur kann nur das Grundgesetz sein

Die einfachste Möglichkeit, einen Politiker in Verlegenheit zu bringen, besteht darin, ihn zu fragen und dabei nachzubohren, was Leitkultur sein solle und was das in konkreten Alltagssituationen bedeutet. Am Ende sollte dabei herauskommen, dass unser Grundgesetz die Leitplanken für die Integration von Geflüchteten nicht nur ausreichend, sondern mitunter sehr konkret vorgibt. Der Begriff Leitkultur, den inzwischen sogar Grüne in den Mund nehmen, weil sie zumindest in Teilen eingesehen haben, wie die frühere Multikulti-Idee gescheitert ist, taugt demnach nur bedingt als Instrument für konkrete Integrationsanstrengungen.

Integration von Flüchtlingen
Hier wäre schlicht und ergreifend Pragmatismus gefragt sowie die Einsicht, dass in erster Linie Menschen eine Beschäftigung, im besten Falle einen Arbeitsplatz, benötigen, um sie zu integrieren. Dazu sind keine abgehobenen Diskussionen notwendig, sondern Sprachkurse und der Einsatz von Lernsoftware und Apps, da es wohl zu wenige Deutschlehrer gibt.  Am Anfang einer erfolgreichen Integration steht also in den allermeisten Fällen der Erwerb der deutschen Sprache. Leitkulturvertreter mögen darin den ersten Schritt zur Vermittlung der deutschen Leitkultur sehen. Danach könnten beispielsweise Berufspraktika und weitere Maßnahmen zur beruflichen Integration stehen. Diese sollte man regelmäßig auf ihre Wirksamkeit hin evaluieren. Ersparen wir uns deshalb die ständig wiederkehrenden abstrakten Diskussionen um eine deutsche Leitkultur, die keine konkreten Lösungen für die enormen Herausforderungen des Flüchtlingsstroms anbieten kann. Den Kirchenmitgliedern könnte man dabei allenfalls empfehlen, selbst regelmäßiger den Sonntagsgottesdienst zu besuchen, um sich der eigenen christlichen Leitkultur zu vergewissern.

Alle anderen Fragen von kulturellen Unterschieden lassen sich nur anhand der vorliegenden Einzelsituationen klären. Der Gleichheitsgrundsatz des Grundgesetzes erfordert zum Beispiel offensichtlich, dass auch kleine Mädchen aus muslimischen Elternhäusern am Schwimmunterricht teilnehmen sollen und nicht von ihren Eltern davon abgehalten werden dürfen. Wer über die Vorgaben des Grundgesetzes hinaus, Menschen vorschreiben will, wie sie zu leben haben, verstößt im Übrigen gegen unsere Verfassung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.