Polen wählt – Probleme in den Wahllokalen

Neuigkeiten aus Polen zu den Parlamentswahlen. Sie werden in den nächsten Stunden laufend ergänzt.

23:23 Uhr: Spätestens ab morgen werden zumindest hinter den Kulissen erste Koalitionsgespräche geführt. Vieles deutet auf eine Koalition der PO mit der konservativen Bauernpartei PSL hin. Aber auch hier gilt: Mit Überraschungen in Polens Politik muss immer gerechnet werden.

23:14 Uhr: Der abgewählte Premier Jaroslaw Kaczynski äußert sich zum Ergebnis.  Jeder Demokrat soll sich freuen, da mehr Menschen zu den Wahlen gegangen sind als bei den früheren Wahlen. Dem Gewinner Donald Tusk gratuliert er. „Es wird immer ein modernes Polen geben,“ meint Kaczynski auch jetzt zuversichtlich. Als zukünftige Oppositionspartei wird er die Siegerin PO auf ihre Wahlversprechungen hin im Auge behalten und kritisch begleiten. In Zukunft werde es für ihn wieder bessere Wahlabende geben.

23:08 Uhr: Donald Tusk (PO) hält eine Ansprache. Er fühlt sich als der glücklichste Mensch der Welt und denkt an seine Wahlniederlage vor zwei Jahren. Nun ist er der Wahlsieger. Er sagt, die Wähler haben sich für eine politische Kultur ohne Aggressionen und harte Konflikte entschieden.

23:01 Uhr: PO 44,7 , PiS – 30,8, LiD 12,2, PSL – 7,9; oder : PO – 44,2, PIS – 31,3. Bei den geringen Abweichungen ist das Ergebnis nun recht eindeutig. Zumal die meisten Wahllokale schon lange geschlossen haben. Demnach ist die Regierung um Jaroslaw Kaczynski (PiS) abgewählt!

22:55 Uhr: PO 44,7 proc. , PiS – 30,8, LiD 12,2, a PSL – 7,9 procent

22:53 Uhr: Es wird eine Pressekonferenz der Wahlkommission angekündigt. Mit den Prozentzahlen oder einer weiteren Verschiebung?

22.45 Uhr: Der Fernsehsender TVN24 berichtet im Internet, Hacker wären in die Sender-Datenbank eingebrochen und hätten die Wahlergebnisse im Internet verbreitet. TVN24 darf selbst, wie auch alle anderen Journalisten, keine Zahlen veröffentlichen, obwohl die Zahlen in Journalistenkreisen wohl beretis bekannt sind.
Ob die Zahlen von TVN24 die richtigen Zahlen waren, wurde nicht gesagt, angeblich habe dies zum Testen der Internetseite und deren Funktionalitäten gedient.

22:30 Uhr Die Zeitung Gazeta Wyborcza meldet aus Kabul eine Wahlbeteiligung von 91 Prozent. Dort wie woanders in der Welt müssen Polen zum Wählen in Wahllokale – meist in Räumen der Botschaft – kommen, weil es für sie keine Möglichkeit der Briefwahl gibt.

22:20 Uhr Der PiS-Politiker Marek Kuchcinski fordert drohend von der Wahlkommission eine genaue Aufklärung der Vorfälle in den betroffenen Wahlkreisen. „Etwas ist nicht so abgelaufen, wie es der Fall sein sollte.“ Die Meinungsforschungsinstitute kennen die Ergebnisse schon und dürfen sie nur nicht veröffentlichen. Haben unter Umständen einzelne Politiker davon erfahren? Ist Kuchcinskis Reaktion ein Hinweis auf eine Niederlage der PiS? Fragen über Fragen.

21:39 Uhr Die Wahlkommission präzisiert die Ursache. Jeder Wahlkreis bekam genügend Wahlzettel. Nur in einzelne Wahllokale wurden nicht rechtzeitig neue Wahlzettel aus dem zentralen Magazin des Wahlkreises nachgeliefert.

21:31 Uhr Die Wahlkampfruhe wird wegen fehlender Wahlzettel in Warschau bis 22:55 Uhr verlängert, da zwischen 19:30 Uhr und 20:50 Uhr die  Wahlzettel ausgegangen waren. Alle Wahllokale außerhalb von Warschau sind inzwischen geschlossen. Dies wurde soeben von der Wahlkommission auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben.

21.17 Uhr: Die Wahlkampfruhe hält noch immer an.

21.05 Uhr: Die regierende PiS zittert im Hotel Hyatt in Warschau um ihre Wiederwahl. Der Ballsaal des Hotels füllt sich allmählich. Dort drängen sich auch viele in- und ausländische Journalisten und Kamerateams. Die Wahlkampfruhe dauert noch an.

21.00 Uhr: Die letzten Meldungen besagen, dass die Wahlkampfruhe um 21.00 Uhr aufgehoben wird. Direkt danach sollten die ersten Prozentzahlen bekannt gegeben werden.

20.15 Uhr: Wie soeben offiziell bestätigt wurde, gab es in einigen Städten Pannen im Wahlablauf. Während in Warschau die Wahlkarten ausgingen, gab in Pila ein Wahlstempel den Geist auf. Auch in Koszalin gab es Probleme, die zu Verzögerungen führen.

Somit verlängert sich die Wahlkampfruhe bis 20.30 Uhr und kann möglicherweise bis 21.00 Uhr andauern. Vorher dürfen keine ersten Ergebnisprognosen veröffentlicht werden.

Die Wahlbeteiligung lag um 19.30 Uhr bei etwas 52 Prozent. Im letzten Jahr betrug sie insgesamt ca. 40 Prozent.

In einigen Städten gab es Pannen im Wahlablauf. Damit verlängerte sich die Wahlkampfruhe bis 20.30 Uhr und kann möglicherweise bis 21.00 Uhr andauern, was soeben bestätigt wurde.
Vorher dürfen keine ersten Ergebnisprognosen veröffentlicht werden.

Während in Warschau die Wahlkarten ausgingen (unter anderem in den Wahlbezirken Mokotow, Ursynow), ging in Pila ein Wahlstempel kaputt. Auch in Koszalin und Danzig traten Probleme auf.

Die Wahlbeteiligung lag um 19.30 Uhr bei etwas 52 Prozent, andere Quellen vermelden 55 Prozent. Letztes Jahr betrug sie insgesamt ca. 40 Prozent.

Die letzten Meldungen besagen, dass die Wahlkampfruhe um 21.00 Uhr aufgehoben wird. Direkt danach sollten die ersten Prozentzahlen bekannt gegeben werden. Trotzdem dauert die Wahlkampfruhe noch an (21.05 Uhr).

Die regierende PiS zittert im Hotel Hyatt um ihre Wiederwahl. Der Ballsaal des Hotels füllt sich allmählich. Dort drängen sich auch viele in- und ausländische Journalisten und Kamerateams.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.